Die Legalisierung von Psychedelkia

– DMT, LSD bis zum Meskalin und den Zauberpilzen –

– der “Treibstoff der Evolution” –

KINDER  wie Eltern mit über 70 jahren nehmen an AYAHUASCA Zeremonien Teil:

Gesamte Dosierempfehlung weiter unten 🙂

Legale Psychedelika?? Nur ein unwissender Feigling wie Schwachkopf oder ein Weib, was aus einer Fliege einen Elefanten macht würden dies vernein, und jetzt pass gut auf:

Wir reden jetzt nur von Dir, Deinem ganz persönlichem direkten “ICH”. Nicht von Kindern, wohlbeleibten Frauen, Tieren oder sonstigen anderen etc.. 

1. Wenn Du noch kein Psychedelkia gefressen hast, dann traut sich das auch so von allein kein Mensch.

 2. Es macht keinen Spaß, sich das Zeugs auch “Just for Fun” freiwillig zu geben. Nach jedem Erlebnis / Trip mal wird man bewusster, schlauer & anspruchsvoller etc.

 3. Bei uns hier global betrachtet, kommt nach der Erkenntnis und der Liebe? -> nur noch das Bewusste sein. 

  

 4. was hätte ich mich gefreut, “hängen geblieben zu sein”, jeden Tag wunderschöne Muster, Schattenwanderungen … Leider kam die Realität immer wieder zurück.. nach einem Trip ist man im übrigen auch für 2 Wochen “Kreuztolerant” sprich in der Zeit wirken auch keine anderen Psychedelika.. 

 

1.1 Zauberpilze “Zuchtansätze” kann man sich legal wie den San Pedro Kaktus oder 5-MEO-DMT im Internet bestellen

 2.2 Zuhause, bequem im “vertrauten” auf der Couch, in sich gekehrt und mit sich selbst konfrontiert. Da fängt auch alles an

 3.3 Egal ob Du fett, dumm, arm oder reicht bist, danach bist Du vollkommener, es kann nur “noch” besser sein und werden, versprochen. 

  

 4.4 Lasse noch eines gesagt & gelehrt sein, wenn Du über Dich hinaus gehst: “Es kommt der Punkt, das Dir 2 oder 5 oder 10 Pappen nicht mehr genügen. -> D.h.: nach 50 oder 100 Pappen nach 10 oder 50mg LSD verliert sich auch das Interesse, weil dann nicht weiter auf diesem Gebiet “geschöpft werden kann”

 

Der deutsche Milliardär Christian Angermayer will aus psychedelichen “Drogen” Medikamente machen…

Seit Jahren gibt es dort “Microdosing”

und Psychiatrien arbeiten auch schon mit Psychedelika..

Hier wird erwähnt: “Weniger Vernetzung im Hirn ist besser”, das ganze hat folglich damit zu tun, das erstmal Neuronale Netze und Muster durch Denk- & Lernweisen entstehen müssen. Das ganze ist mit Worten ausgedrückt so Chaosbasiert wie dieses Straßennetz:

Erst nach der “Defragmentierung” durch LSD geschieht:

„Die Gehirne von intelligenteren Menschen sind besser, also effizienter vernetzt.“ ( siehe “Quelle”)

Und jetzt der Punkt:

“Bei weniger intelligenten Personen sei das anders. „Durch die starke Vernetzung der Gehirnzellen untereinander tritt so etwas wie ein Hintergrundrauschen auf. Es werden Zellen mit einbezogen und aktiviert, die für die Aufgabe nicht relevant sind.“ ( siehe “Quelle”)

Das heißt, es “fließen” “falsche Gedanken(ströme)” durch die gemachten Erfahrungen im Leben, die NICHT zur klaren rationalen und logischen Denkweise gehören / führen.

“Bei der Lösung von schwierigen Aufgaben werden bei intelligenten Personen mehr Areale einbezogen, die Aktivität steige also. Bei weniger intelligenten Personen ende der Versuch eine schwierige Aufgabe zu lösen im Chaos.” ( siehe “Quelle”)

-> Das ist oben wie beim Straßennetzbild, wenn das Gehirn noch nicht “defragmentiert” wurde, und daraus “eine Effizienz” gebildet / Strukturiert wurde. 

Die Dosierempfehlung: Wenn Du von Traditionen / Ritualen, Weihnachten, Feiertagen oder gar Wochenenden was hälst und drauf bestehst, dann sollte dies auch auf Zeremonien ebenfalls sein, die bewusst dadurch entstanden sind. Es bringt nichts zu sagen XXgr. in der und der Zeit usw, aber: jährlich sollte dennoch 2 “Sessions” stattfinden. Eine allein, eine mit der Gemeinschaft ( wie im Experiment von Aldous Huxley im Vieo ( ersten 30 Sekunden )) und jedoch auch nicht öfter als einmal im Quartal. Da es nicht tödlich ist, darf die Dosis dabei selbst bestimmt werden.

-> Wenn das Bewusstsein ständig wächst, die Akasha somit auch, reicht es auch nicht, sich nur einmal dort hin “Einblick zu verschaffen”

Ein schöner Anreitz wäre:

Wenn Du LSD frisst, bekommst Du bedinungsloses Grundeinkommen,
weil wenn Du LSD gefressen hast brauchste kein bedingungsloses Grundeinkommen mehr.

– das liegt nicht daran, das Du dann ein scheiss Hippie geworden bist, sondern macht Dir bewusst, das Du es nicht brauchst, weil es Dich überlegender macht, und die Welt so auch nicht rettet. Weder die Deine, noch die gesamte.. 

Das Bewusstsein verleiht einem mehr Macht als jeder Geldschein. Versprochen.

Bei Cannabis musste man unserem Papa Staat erst eine Milchmädchenrechnung vorlegen, warum es sich lohnen würde dies zu legalisieren…

Bei Psychedelika mit kreativen selbstbewussten & straffreien Menschen,

“liegt der Verdienst & Wert ganz anders platziert auf der Goldwaage” 

(wenn es erstmal bewusst wurde)

Hier geht nichts schnell… wie bei Euren Kindern auch… Gutes braucht Zeit.. ist halt Qualität.. 

Existierst du wirklich? Die schockierende Hypothese des Boltzmann-Gehirn

Ergebnis: Der mysteriöse Informationsaustausch zwischen verschränkten Photonen, von Einstein als “spukhafte Fernwirkung” verspottet, ist 10.000-mal schneller als das Licht.

Das ganze lässt sich nur spirituell wahrnehmen und visualisieren 

-biozentrismus-

Wir haben Neider wie Futterneid usw.. abgeschafft.. man kann die Gier mit LSD besser verlagern und Ausgleichen.