Eine perfekte Lösung und Ergänzung

( noch in Bearbeitung mit Messdaten usw. )


Da ja aufgrund des Klimawandels wir mehrere tropische Regionen bekommen werden,
ist es eine gute Option, hier auch bevorzugt auf diese „Monokultur“ zu setzen,
indem wir diese vermehrt kultivieren.

Kurze Rechnung: pro Hektar WALD speichert / lagert der Walt ca. 13 Tonnen co2 ein, d.h.: 1km² = 100 Hektar = 1300 Tonnen co2 : Faktor 3,67 =  ca. 354 Tonnen reiner Kohlenstoff (C)

Jüngere Wälder speichern weniger co2 als ältere… 

+ -> heißt bei Seegras ca. 354 Tonnen * 2 = ca. 708 Tonnen (C) pro Quadratkilometer

Eine kleine Hochrechnung, wie viel Cannabisanbaufläche man für unseren jährlichen co2 Ausstoß benötigen würde

EIN SOLLTE VERBOT für direktes Verbrennen von HOLZ geben, da es wie bei Buche von ca 755kg pro m³ ganze 340kg Kohlenstoff enthält bzw.wieder freisetzt…

In dem Link: wärmen & kühlen samt co2 Speicherung habe demonstriert & aufgelistet, wie wir den Kohlenstoff NICHT wieder weiter an die Atmosphäre abgeben

Bei Stürmen werde sowohl Seegras als auch Algen abgerissen und ans Ufer geschwemmt. Aufgrund ihres unterschiedlichen Gewichts bilden sie je eigene Spülsäume. Das erleichtert das Einsammeln des Seegrases, das dann zur Dämmung verwendet werden kann.

Ein Kilogramm Algen kann etwa zwei Kilogramm CO2 aufnehmen / binden. Der Vorteil ist ja schon, das sich das so gewonnene zu Bio-Algen-Diesel weiterverarbeiten lässt, sowie schon passend extrahiert / eingebunden werden kann, um das co2 zu reinen Kohlenstoff (C) nutzbar zu machen. ( Vom Carbon zum Diamant bis Graphit zu Graphen )

Da dies in meinen Augen die beste ( effektivste ) „natürliche“ co2 Speicherungsform ist, und der Globus zu 2/3 aus Wasseroberflächen besteht, kann man sich hier weitere Rechnungen sparen. Es bringt nur NICHTS, worauf ich weiter unten um gelben Rahmen nochmal eingehen werde

Braunalgen halten riesige Mengen an Kohlenhydraten und lässt sich wunderbar zu Ethanol verarbeiten ( da riechts süßlich bei den Otto-Motoren ) … guter Sprit, super Energiestoff & sehr potent mit wenig cos ausstoß ( was schon alles vorhanden wäre )

Laborschiffe könnten gleich im Mittelmeer die Braunalgen weiterverarbeiten, und wäre deutlich besser als fossile Brennstoffe zu reduzieren:

FOLGT und wird zu Zeiten weiter Ergänzt und Bearbeitet, da es derzeit noch kein Ausbau und nur ( leider ) noch zu kleine Umsetzungsprojekte mit gibt.